30 Tage Rückgaberecht
Schnelle Versandabwicklung
Vor Ort Abholung
Vergleichen
DE
Merken
Warenkorb

GftK Fugenmörtel 2K Plattenfugenmörtel vdw 815 plus wasserdurchlässig 10 kg

Artikel-Nr.: 9038
Hersteller

49,90 €*

Farbe

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 3-5 Tage

Persönlich für Sie da

Sie benötigen Beratung oder ein Individuelles Angebot?

Produktinformationen "GftK Fugenmörtel 2K Plattenfugenmörtel vdw 815 plus wasserdurchlässig 10 kg"
2K-PlattenfugenMörtel - Für leichte Verkehrsbelastung
 

Für die Verfugung von Plattenbelägen mit engen Fugen ab 3 mm, z. B. beim Verlegen von Terrassenplatten, Anlegen von Gartenwegen und Einfahrten.

  • schnelle, preiswerte und dauerhafte Verfugung
  • saubere Pflasterflächen
  • wasserdurchlässig
  • selbstverdichtend
  • fließfähig
  • kehrsaugmaschinenfest
  • abriebfest
  • hoher Frost-/Tausalzwiderstand
  • dauerhaft verfüllte Fuge
  • auch bei Regen und niedrigen Temperaturen verarbeitbar
  • verminderte Unfallgefahr
  • umweltverträglich
 


Beschreibung
Reaktionsharzgebundener, wasserdurchlässiger Fugenmörtel mit abgestufter Mineralkornmischung.

  • Bindemittel: zweikomponentiges, lösemittelfreies, hochmodifziertes, wasseremulgierbares Epoxidharz
  • Fugenbreite: durchgängig mindestens 3 mm
  • Fugentiefe: bei befahrenen Flächen volle Fugentiefe, in gebundener Bettung mind. 20 mm,
    in ungebundener Bettung mind. 30 mm

  • Lieferform: PP-Eimer 10 kg



Materialkennwerte

  • Biegezugfestigkeit: ca. 6,0 N/mm²
  • Druckfestigkeit: ca. 15,0 N/mm²
  • Wasserdurchlässigkeit: 0,67 · 10 -3 m/s (bei 10% Fugenanteil ca. 4 l/m²/min)
  • Lagerstabilität: 1 Jahr trocken und frostfrei


Verarbeitungsdaten

  • MV der Komponenten: A : B = 100 : 2,5
  • Verarbeitungszeit: ca. 10 Minuten bei 20°C nach Materialaufbereitung
  • Außentemperatur: mind. 3°C, max. 25°C
  • Untergrundtemperatur: mind. 3°C, max. 25°C


Umwelt

  • Wassergefährdungsklasse: Harz-Komponente: WGK 2, Härter-Komponente: WGK 2
  • Entsorgungsschlüssel: Harz-Komponente: 080410, 080499 ; Härter-Komponente: 080409, 080413, 080499

 

 
 

Voraussetzungen:
Standfester, tragfähiger, dauerhaft wasserdurchlässiger Untergrund, Fugentiefe ≥ 30 mm (bei befahrenen Flächen volle Fugentiefe), Fugenbreite durchgängig ≥ 3 mm, Außen- und Objekttemperaturmind.3 °C bis max. 25 °C.

Testfläche:
Bei einigen Natur- und Betonsteinplatten kann es durch den Kontakt zwischen vdw 815 plus 2K-PlattenfugenMörtel und Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen. Generell empfehlen wir eine Testfläche anzulegen.

Vorbereitung:
Oberfläche des zu verfugenden Objektes rückstandsfrei reinigen.

Vornässen:
Fläche satt vornässen. Beim Vornässen und Abreinigen generell sauberes und kaltes Leitungswasser verwenden!

Fugenmörtel mischen:
Mineralstoff vormischen, dann Bindemittel zugeben und mit Bohrmaschine und Rührkorb ca. 3 Minuten homogen mischen. Unvermischte Bestandteile dürfen nicht verarbeitet werden. Der Mischung darf kein Wasser zugegeben werden.

Verfüllen der Fugen:
Mörtel sofort mit dem Hartgummischieber und leichtem Wassersprühstrahl intensiv bis zur vollständigen Fugenfüllung einarbeiten. Während der Verarbeitung sollte die Fläche ständig nass gehalten werden. Es empfiehlt sich, die Verfugung vom höchsten zum niedrigsten Punkt durchzuführen.

Abfegen/Reinigen:
Überschüssigen Mörtel unmittelbar mit leichtem Wassersprühstrahl bis zur vollständigen Entfernung von der Oberfläche abreinigen. Es ist darauf zu achten, dass die Reinigung in Richtung noch nicht verfugter Bereiche erfolgt. Letzte Mörtelreste mit ggf. feuchtem Kokosbesen abfegen. Mörtelreste nicht in noch offene Fugen einkehren. Hierbei ist darauf zu achten, dass weder Spülwasser noch Mörtelreste auf der Oberfläche verbleiben.

Nachbehandlung:
Die folgenden Punkte beziehen sich auf eine Temperatur von 20 °C und 65 % relative Luftfeuchte (hohe Temperaturen verkürzen, niedrige Temperaturen verlängern die Aushärtezeit). Absperrung der frisch verfugten Flächen über einen Zeitraum von mindestens 24 Stunden, bzw. solange bis die Belagsoberfläche nicht mehr klebrig ist. Danach sind die Flächen begehbar. Endgültige Verkehrsfreigabe der Flächen frühestens nach 3 – 5 Tagen. Prinzipiell sollte vor der Inbetriebnahme der Flächen eine Festigkeitsprüfung erfolgen.

Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.

 



Gefahren

EU-Gefahrensymbole ReizendXi Reizend

 

Sicherheitsdatenblatt

  Sicherheitsdatenblatt.pdf

 

0 von 0 Bewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.


Nutzen Sie alternativ, bequem Unser Kontaktformular für eine einfache Anfrage

Sie haben die Wahl
der Bezahlmöglichkeiten:

• Vorkasse
• PayPal
• Bei Abholung: Bar oder EC-Karte
• Sofortüberweisung
• auf Rechnung
• Ratenkauf
• Kreditkarte

Similar Items

GftK
GftK
GftK Fugenmörtel 1K Pflasterfugenmörtel vdw 840 plus wasserdurchlässig 12,5-25 kg
1K-FugenMörtel - Für reine Fußgängerbelastung   Gebrauchsfertiger Fugenmörtel für die Verfugung von Naturstein- und Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen für Gartenwege, Hauseingangsbereiche und Terrassen mit reiner Fußgängerbelastung. mit viel Wasser einschlämmbar, ohne Qualitätsverlust selbstverdichtender Effekt bei leichtem Regen verarbeitbar nahezu bindemittelfreie Beläge gebrauchsfertig geeignet für keramische Terrassenelemente! (Anwendungsbeispiele) Eigenschaften: für Fußgängerbelastung wasserdurchlässig Fugenbreite ≥ 3mm saubere Oberfläche speziell für beschichteten Betonstein mit viel Wasser einschlämmbar, ohne Qualitätsverlust selbstverdichtender Effekt bei leichtem Regen verarbeitbar nahezu bindemittelfreie Beläge gebrauchsfertig geeignet für keramische Terrassenelemente     Einsatzgebiete: Für die Verfugung von Naturstein- und Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen für Gartenwege, Hauseingangsbereiche und Terrassen.   Technische Daten:   Bindemittel:          einkomponentiges, hochmodifiziertes, luftsauerstoffhärtendes Flüssigpolymer   Korngröße des Mineralstoffes:    0,2-0,7  mm   Fugenbreite: durchgängig mindestens 3 mm, maximal 20 mm   Fugentiefe: mindestens 30 mm; bei Fugenbreiten ≥ 15 mm muss die Verfugungstiefemindestens das Doppelte der Fugenbreite betragen   Materialkennwerte Dichte:                         ca. 1,7 g/cm³ Biegezugfestigkeit:        ca. 8,0 N/mm²* Druckfestigkeit:             ca. 16,0 N/mm²* Wasserdurchlässigkeit:   1,7 x 10-5 m/s (bei 5% Fugenanteil ca. 3 l/m²/h) Lagerstabilität:             18 Monate trocken  (* in Anlehnung an DIN-Normen)   Verarbeitungsdaten Verarbeitungszeit:         ca. 45 Minuten bei 20°C Außentemperatur:          mind. 5°C, max. 25°C Untergrundtemperatur:   mind. 5°C, max. 25°C lm Vergleich zu den üblichen luftsauerstoffhärtenden 1K-Fugenmörteln zeichnet sich vdw 840 plus 1K-FugenMörtel durch höhere Festigkeit und die Möglichkeit, den Mörtel mittels Wasserstrahl einzuschlämmen, aus. Voraussetzungen:Standfester und dauerhaft wasserdurchlässiger Untergrund, Fugentiefe ≥ 30mm, Fugenbreite min. 3mm / max. 20mm, Außen- und Objekttemperatur ≥ 5°C, max. 30°C. Werkzeuge:Messer, Hartgummischieber, Kokosbesen und Wasserschlauch mit Sprühdüse. Testfläche:Bei Natur- und Betonsteinbelägen kann es durch den Kontakt zwischen vdw 840 plus 1K-FugenMörtel und der Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen. Generell empfehlen wir unbedingt eine Testfläche anzulegen. Vorbereitung:Oberfläche des zu verfugenden Objektes rückstandsfrei reinigen. Verfüllen der Fugen:PE-Sack aufschneiden. Die Oberfläche satt vornässen. Anschließend den Mörtel portionsweise auf der Fläche verteilen und mit weichem Wasserstrahl und Hartgummischieber in die Fugen einschlämmen. Überschüssige Mörtelreste mit Wassersprühstrahl von der Belagsoberfläche reinigen, ohne die Fugen auszuwaschen. Die Belagsoberfläche mit feuchtem Kokosbesen abfegen und die Fugenoberfläche dabei glätten. Fasen müssen freigekehrt werden. Ein leichter Bindemittelfilm kann, je nach Gesteinsart, zurückbleiben. Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.   Sicherheitsdatenblatt   Sicherheitsdatenblatt.pdf Gefahren EU-Gefahrensymbole Xi Reizend
7 Varianten
48,90 €*

Kunden haben sich auch angesehen

GftK
GftK
GftK Fugenmörtel 2K Plattenfugenmörtel vdw 815 plus wasserdurchlässig 10 kg
2K-PlattenfugenMörtel - Für leichte Verkehrsbelastung   Für die Verfugung von Plattenbelägen mit engen Fugen ab 3 mm, z. B. beim Verlegen von Terrassenplatten, Anlegen von Gartenwegen und Einfahrten. schnelle, preiswerte und dauerhafte Verfugung saubere Pflasterflächen wasserdurchlässig selbstverdichtend fließfähig kehrsaugmaschinenfest abriebfest hoher Frost-/Tausalzwiderstand dauerhaft verfüllte Fuge auch bei Regen und niedrigen Temperaturen verarbeitbar verminderte Unfallgefahr umweltverträglich   BeschreibungReaktionsharzgebundener, wasserdurchlässiger Fugenmörtel mit abgestufter Mineralkornmischung. Bindemittel: zweikomponentiges, lösemittelfreies, hochmodifziertes, wasseremulgierbares Epoxidharz Fugenbreite: durchgängig mindestens 3 mm Fugentiefe: bei befahrenen Flächen volle Fugentiefe, in gebundener Bettung mind. 20 mm,in ungebundener Bettung mind. 30 mm Lieferform: PP-Eimer 10 kg Materialkennwerte Biegezugfestigkeit: ca. 6,0 N/mm² Druckfestigkeit: ca. 15,0 N/mm² Wasserdurchlässigkeit: 0,67 · 10 -3 m/s (bei 10% Fugenanteil ca. 4 l/m²/min) Lagerstabilität: 1 Jahr trocken und frostfrei Verarbeitungsdaten MV der Komponenten: A : B = 100 : 2,5 Verarbeitungszeit: ca. 10 Minuten bei 20°C nach Materialaufbereitung Außentemperatur: mind. 3°C, max. 25°C Untergrundtemperatur: mind. 3°C, max. 25°C Umwelt Wassergefährdungsklasse: Harz-Komponente: WGK 2, Härter-Komponente: WGK 2 Entsorgungsschlüssel: Harz-Komponente: 080410, 080499 ; Härter-Komponente: 080409, 080413, 080499     Voraussetzungen:Standfester, tragfähiger, dauerhaft wasserdurchlässiger Untergrund, Fugentiefe ≥ 30 mm (bei befahrenen Flächen volle Fugentiefe), Fugenbreite durchgängig ≥ 3 mm, Außen- und Objekttemperaturmind.3 °C bis max. 25 °C. Testfläche:Bei einigen Natur- und Betonsteinplatten kann es durch den Kontakt zwischen vdw 815 plus 2K-PlattenfugenMörtel und Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen. Generell empfehlen wir eine Testfläche anzulegen. Vorbereitung:Oberfläche des zu verfugenden Objektes rückstandsfrei reinigen. Vornässen:Fläche satt vornässen. Beim Vornässen und Abreinigen generell sauberes und kaltes Leitungswasser verwenden! Fugenmörtel mischen:Mineralstoff vormischen, dann Bindemittel zugeben und mit Bohrmaschine und Rührkorb ca. 3 Minuten homogen mischen. Unvermischte Bestandteile dürfen nicht verarbeitet werden. Der Mischung darf kein Wasser zugegeben werden. Verfüllen der Fugen:Mörtel sofort mit dem Hartgummischieber und leichtem Wassersprühstrahl intensiv bis zur vollständigen Fugenfüllung einarbeiten. Während der Verarbeitung sollte die Fläche ständig nass gehalten werden. Es empfiehlt sich, die Verfugung vom höchsten zum niedrigsten Punkt durchzuführen. Abfegen/Reinigen:Überschüssigen Mörtel unmittelbar mit leichtem Wassersprühstrahl bis zur vollständigen Entfernung von der Oberfläche abreinigen. Es ist darauf zu achten, dass die Reinigung in Richtung noch nicht verfugter Bereiche erfolgt. Letzte Mörtelreste mit ggf. feuchtem Kokosbesen abfegen. Mörtelreste nicht in noch offene Fugen einkehren. Hierbei ist darauf zu achten, dass weder Spülwasser noch Mörtelreste auf der Oberfläche verbleiben. Nachbehandlung:Die folgenden Punkte beziehen sich auf eine Temperatur von 20 °C und 65 % relative Luftfeuchte (hohe Temperaturen verkürzen, niedrige Temperaturen verlängern die Aushärtezeit). Absperrung der frisch verfugten Flächen über einen Zeitraum von mindestens 24 Stunden, bzw. solange bis die Belagsoberfläche nicht mehr klebrig ist. Danach sind die Flächen begehbar. Endgültige Verkehrsfreigabe der Flächen frühestens nach 3 – 5 Tagen. Prinzipiell sollte vor der Inbetriebnahme der Flächen eine Festigkeitsprüfung erfolgen. Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.   Gefahren EU-Gefahrensymbole Xi Reizend   Sicherheitsdatenblatt   Sicherheitsdatenblatt.pdf  
49,90 €*
GftK
GftK
GftK Fugenmörtel 2K Plattenfugenmörtel vdw 815 plus wasserdurchlässig 10 kg
2K-PlattenfugenMörtel - Für leichte Verkehrsbelastung   Für die Verfugung von Plattenbelägen mit engen Fugen ab 3 mm, z. B. beim Verlegen von Terrassenplatten, Anlegen von Gartenwegen und Einfahrten. schnelle, preiswerte und dauerhafte Verfugung saubere Pflasterflächen wasserdurchlässig selbstverdichtend fließfähig kehrsaugmaschinenfest abriebfest hoher Frost-/Tausalzwiderstand dauerhaft verfüllte Fuge auch bei Regen und niedrigen Temperaturen verarbeitbar verminderte Unfallgefahr umweltverträglich   BeschreibungReaktionsharzgebundener, wasserdurchlässiger Fugenmörtel mit abgestufter Mineralkornmischung. Bindemittel: zweikomponentiges, lösemittelfreies, hochmodifziertes, wasseremulgierbares Epoxidharz Fugenbreite: durchgängig mindestens 3 mm Fugentiefe: bei befahrenen Flächen volle Fugentiefe, in gebundener Bettung mind. 20 mm,in ungebundener Bettung mind. 30 mm Lieferform: PP-Eimer 10 kg Materialkennwerte Biegezugfestigkeit: ca. 6,0 N/mm² Druckfestigkeit: ca. 15,0 N/mm² Wasserdurchlässigkeit: 0,67 · 10 -3 m/s (bei 10% Fugenanteil ca. 4 l/m²/min) Lagerstabilität: 1 Jahr trocken und frostfrei Verarbeitungsdaten MV der Komponenten: A : B = 100 : 2,5 Verarbeitungszeit: ca. 10 Minuten bei 20°C nach Materialaufbereitung Außentemperatur: mind. 3°C, max. 25°C Untergrundtemperatur: mind. 3°C, max. 25°C Umwelt Wassergefährdungsklasse: Harz-Komponente: WGK 2, Härter-Komponente: WGK 2 Entsorgungsschlüssel: Harz-Komponente: 080410, 080499 ; Härter-Komponente: 080409, 080413, 080499     Voraussetzungen:Standfester, tragfähiger, dauerhaft wasserdurchlässiger Untergrund, Fugentiefe ≥ 30 mm (bei befahrenen Flächen volle Fugentiefe), Fugenbreite durchgängig ≥ 3 mm, Außen- und Objekttemperaturmind.3 °C bis max. 25 °C. Testfläche:Bei einigen Natur- und Betonsteinplatten kann es durch den Kontakt zwischen vdw 815 plus 2K-PlattenfugenMörtel und Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen. Generell empfehlen wir eine Testfläche anzulegen. Vorbereitung:Oberfläche des zu verfugenden Objektes rückstandsfrei reinigen. Vornässen:Fläche satt vornässen. Beim Vornässen und Abreinigen generell sauberes und kaltes Leitungswasser verwenden! Fugenmörtel mischen:Mineralstoff vormischen, dann Bindemittel zugeben und mit Bohrmaschine und Rührkorb ca. 3 Minuten homogen mischen. Unvermischte Bestandteile dürfen nicht verarbeitet werden. Der Mischung darf kein Wasser zugegeben werden. Verfüllen der Fugen:Mörtel sofort mit dem Hartgummischieber und leichtem Wassersprühstrahl intensiv bis zur vollständigen Fugenfüllung einarbeiten. Während der Verarbeitung sollte die Fläche ständig nass gehalten werden. Es empfiehlt sich, die Verfugung vom höchsten zum niedrigsten Punkt durchzuführen. Abfegen/Reinigen:Überschüssigen Mörtel unmittelbar mit leichtem Wassersprühstrahl bis zur vollständigen Entfernung von der Oberfläche abreinigen. Es ist darauf zu achten, dass die Reinigung in Richtung noch nicht verfugter Bereiche erfolgt. Letzte Mörtelreste mit ggf. feuchtem Kokosbesen abfegen. Mörtelreste nicht in noch offene Fugen einkehren. Hierbei ist darauf zu achten, dass weder Spülwasser noch Mörtelreste auf der Oberfläche verbleiben. Nachbehandlung:Die folgenden Punkte beziehen sich auf eine Temperatur von 20 °C und 65 % relative Luftfeuchte (hohe Temperaturen verkürzen, niedrige Temperaturen verlängern die Aushärtezeit). Absperrung der frisch verfugten Flächen über einen Zeitraum von mindestens 24 Stunden, bzw. solange bis die Belagsoberfläche nicht mehr klebrig ist. Danach sind die Flächen begehbar. Endgültige Verkehrsfreigabe der Flächen frühestens nach 3 – 5 Tagen. Prinzipiell sollte vor der Inbetriebnahme der Flächen eine Festigkeitsprüfung erfolgen. Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.   Gefahren EU-Gefahrensymbole Xi Reizend   Sicherheitsdatenblatt   Sicherheitsdatenblatt.pdf  
49,90 €*
IVT-Industrie
IVT-Industrie
IVT Firstband Firstrolle 36 cm Länge 5 m Dachfirst Gratrolle First Rot + Schwarz
Airtec Duo Roll Alu 360 mm x 5 m Rot oder Schwarz   Anwendungsbeispiel   First- und Gratlüftungsrollen sind praktische und optimale Verbindungen zwischen dem First- und Gratbereich. Die witterungsbeständigen Rollen gewähren, neben der sicheren Abdichtung, eine ideale Luftzirkulation zur optimalen First- und Gratventilation. Durch diesen Lufttransport entsteht keine Feuchtigkeit im First- und Gratbereich. Aufgrund der leichten Verarbeitung ist die Verlegung der Rollen unkompliziert. Metallrandstreifen rückseitig folienverstärkt Flugschneeeintriebsicher UV-stabil und witterungsbeständig Leichte Verarbeitung   Technische Daten:   Breite: 360 mm Länge: 5000 mm (5 Meter) Farbe: rot oder schwarz Dichtstreifen Aluminium 150 my , Mittelstreifen aus beschichtetem PP-Spinnvlies UV-beständige Lackierung Klebestreifen selbstklebendes Dichtband auf Basis Butylkautschuk mit leicht abziehbarer Schutzfolie Temperaturbeständigkeit -30°C bis +80°C Lüftungsquerschnitt durchschnittlich 195 qcm
18,95 €*
GftK
GftK
GftK Fugenmörtel 1K Pflasterfugenmörtel vdw 840plus wasserdurchlässig 12,5-25 kg
1K-FugenMörtel - Für reine Fußgängerbelastung   Gebrauchsfertiger Fugenmörtel für die Verfugung von Naturstein- und Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen für Gartenwege, Hauseingangsbereiche und Terrassen mit reiner Fußgängerbelastung. mit viel Wasser einschlämmbar, ohne Qualitätsverlust selbstverdichtender Effekt bei leichtem Regen verarbeitbar nahezu bindemittelfreie Beläge gebrauchsfertig geeignet für keramische Terrassenelemente! (Anwendungsbeispiele) Eigenschaften: für Fußgängerbelastung wasserdurchlässig Fugenbreite ≥ 3mm saubere Oberfläche speziell für beschichteten Betonstein mit viel Wasser einschlämmbar, ohne Qualitätsverlust selbstverdichtender Effekt bei leichtem Regen verarbeitbar nahezu bindemittelfreie Beläge gebrauchsfertig geeignet für keramische Terrassenelemente     Einsatzgebiete: Für die Verfugung von Naturstein- und Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen für Gartenwege, Hauseingangsbereiche und Terrassen.   Technische Daten:   Bindemittel:          einkomponentiges, hochmodifiziertes, luftsauerstoffhärtendes Flüssigpolymer   Korngröße des Mineralstoffes:    0,2-0,7  mm   Fugenbreite: durchgängig mindestens 3 mm, maximal 20 mm   Fugentiefe: mindestens 30 mm; bei Fugenbreiten ≥ 15 mm muss die Verfugungstiefemindestens das Doppelte der Fugenbreite betragen   Materialkennwerte Dichte:                         ca. 1,7 g/cm³ Biegezugfestigkeit:        ca. 8,0 N/mm²* Druckfestigkeit:             ca. 16,0 N/mm²* Wasserdurchlässigkeit:   1,7 x 10-5 m/s (bei 5% Fugenanteil ca. 3 l/m²/h) Lagerstabilität:             18 Monate trocken  (* in Anlehnung an DIN-Normen)   Verarbeitungsdaten Verarbeitungszeit:         ca. 45 Minuten bei 20°C Außentemperatur:          mind. 5°C, max. 25°C Untergrundtemperatur:   mind. 5°C, max. 25°C lm Vergleich zu den üblichen luftsauerstoffhärtenden 1K-Fugenmörteln zeichnet sich vdw 840 plus 1K-FugenMörtel durch höhere Festigkeit und die Möglichkeit, den Mörtel mittels Wasserstrahl einzuschlämmen, aus. Voraussetzungen:Standfester und dauerhaft wasserdurchlässiger Untergrund, Fugentiefe ≥ 30mm, Fugenbreite min. 3mm / max. 20mm, Außen- und Objekttemperatur ≥ 5°C, max. 30°C. Werkzeuge:Messer, Hartgummischieber, Kokosbesen und Wasserschlauch mit Sprühdüse. Testfläche:Bei Natur- und Betonsteinbelägen kann es durch den Kontakt zwischen vdw 840 plus 1K-FugenMörtel und der Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen. Generell empfehlen wir unbedingt eine Testfläche anzulegen. Vorbereitung:Oberfläche des zu verfugenden Objektes rückstandsfrei reinigen. Verfüllen der Fugen:PE-Sack aufschneiden. Die Oberfläche satt vornässen. Anschließend den Mörtel portionsweise auf der Fläche verteilen und mit weichem Wasserstrahl und Hartgummischieber in die Fugen einschlämmen. Überschüssige Mörtelreste mit Wassersprühstrahl von der Belagsoberfläche reinigen, ohne die Fugen auszuwaschen. Die Belagsoberfläche mit feuchtem Kokosbesen abfegen und die Fugenoberfläche dabei glätten. Fasen müssen freigekehrt werden. Ein leichter Bindemittelfilm kann, je nach Gesteinsart, zurückbleiben. Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.   Sicherheitsdatenblatt   Sicherheitsdatenblatt.pdf Gefahren EU-Gefahrensymbole Xi Reizend
72,90 €*
GftK
GftK
GftK Fugenmörtel 1K Pflasterfugenmörtel vdw 840plus wasserdurchlässig 12,5-25 kg
1K-FugenMörtel - Für reine Fußgängerbelastung   Gebrauchsfertiger Fugenmörtel für die Verfugung von Naturstein- und Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen für Gartenwege, Hauseingangsbereiche und Terrassen mit reiner Fußgängerbelastung. mit viel Wasser einschlämmbar, ohne Qualitätsverlust selbstverdichtender Effekt bei leichtem Regen verarbeitbar nahezu bindemittelfreie Beläge gebrauchsfertig geeignet für keramische Terrassenelemente! (Anwendungsbeispiele) Eigenschaften: für Fußgängerbelastung wasserdurchlässig Fugenbreite ≥ 3mm saubere Oberfläche speziell für beschichteten Betonstein mit viel Wasser einschlämmbar, ohne Qualitätsverlust selbstverdichtender Effekt bei leichtem Regen verarbeitbar nahezu bindemittelfreie Beläge gebrauchsfertig geeignet für keramische Terrassenelemente     Einsatzgebiete: Für die Verfugung von Naturstein- und Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen für Gartenwege, Hauseingangsbereiche und Terrassen.   Technische Daten:   Bindemittel:          einkomponentiges, hochmodifiziertes, luftsauerstoffhärtendes Flüssigpolymer   Korngröße des Mineralstoffes:    0,2-0,7  mm   Fugenbreite: durchgängig mindestens 3 mm, maximal 20 mm   Fugentiefe: mindestens 30 mm; bei Fugenbreiten ≥ 15 mm muss die Verfugungstiefemindestens das Doppelte der Fugenbreite betragen   Materialkennwerte Dichte:                         ca. 1,7 g/cm³ Biegezugfestigkeit:        ca. 8,0 N/mm²* Druckfestigkeit:             ca. 16,0 N/mm²* Wasserdurchlässigkeit:   1,7 x 10-5 m/s (bei 5% Fugenanteil ca. 3 l/m²/h) Lagerstabilität:             18 Monate trocken  (* in Anlehnung an DIN-Normen)   Verarbeitungsdaten Verarbeitungszeit:         ca. 45 Minuten bei 20°C Außentemperatur:          mind. 5°C, max. 25°C Untergrundtemperatur:   mind. 5°C, max. 25°C lm Vergleich zu den üblichen luftsauerstoffhärtenden 1K-Fugenmörteln zeichnet sich vdw 840 plus 1K-FugenMörtel durch höhere Festigkeit und die Möglichkeit, den Mörtel mittels Wasserstrahl einzuschlämmen, aus. Voraussetzungen:Standfester und dauerhaft wasserdurchlässiger Untergrund, Fugentiefe ≥ 30mm, Fugenbreite min. 3mm / max. 20mm, Außen- und Objekttemperatur ≥ 5°C, max. 30°C. Werkzeuge:Messer, Hartgummischieber, Kokosbesen und Wasserschlauch mit Sprühdüse. Testfläche:Bei Natur- und Betonsteinbelägen kann es durch den Kontakt zwischen vdw 840 plus 1K-FugenMörtel und der Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen. Generell empfehlen wir unbedingt eine Testfläche anzulegen. Vorbereitung:Oberfläche des zu verfugenden Objektes rückstandsfrei reinigen. Verfüllen der Fugen:PE-Sack aufschneiden. Die Oberfläche satt vornässen. Anschließend den Mörtel portionsweise auf der Fläche verteilen und mit weichem Wasserstrahl und Hartgummischieber in die Fugen einschlämmen. Überschüssige Mörtelreste mit Wassersprühstrahl von der Belagsoberfläche reinigen, ohne die Fugen auszuwaschen. Die Belagsoberfläche mit feuchtem Kokosbesen abfegen und die Fugenoberfläche dabei glätten. Fasen müssen freigekehrt werden. Ein leichter Bindemittelfilm kann, je nach Gesteinsart, zurückbleiben. Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.   Sicherheitsdatenblatt   Sicherheitsdatenblatt.pdf Gefahren EU-Gefahrensymbole Xi Reizend
48,90 €*
GftK
GftK
GftK Fugenmörtel 1K Pflasterfugenmörtel vdw 840plus wasserdurchlässig 12,5-25 kg
1K-FugenMörtel - Für reine Fußgängerbelastung   Gebrauchsfertiger Fugenmörtel für die Verfugung von Naturstein- und Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen für Gartenwege, Hauseingangsbereiche und Terrassen mit reiner Fußgängerbelastung. mit viel Wasser einschlämmbar, ohne Qualitätsverlust selbstverdichtender Effekt bei leichtem Regen verarbeitbar nahezu bindemittelfreie Beläge gebrauchsfertig geeignet für keramische Terrassenelemente! (Anwendungsbeispiele) Eigenschaften: für Fußgängerbelastung wasserdurchlässig Fugenbreite ≥ 3mm saubere Oberfläche speziell für beschichteten Betonstein mit viel Wasser einschlämmbar, ohne Qualitätsverlust selbstverdichtender Effekt bei leichtem Regen verarbeitbar nahezu bindemittelfreie Beläge gebrauchsfertig geeignet für keramische Terrassenelemente     Einsatzgebiete: Für die Verfugung von Naturstein- und Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen für Gartenwege, Hauseingangsbereiche und Terrassen.   Technische Daten:   Bindemittel:          einkomponentiges, hochmodifiziertes, luftsauerstoffhärtendes Flüssigpolymer   Korngröße des Mineralstoffes:    0,2-0,7  mm   Fugenbreite: durchgängig mindestens 3 mm, maximal 20 mm   Fugentiefe: mindestens 30 mm; bei Fugenbreiten ≥ 15 mm muss die Verfugungstiefemindestens das Doppelte der Fugenbreite betragen   Materialkennwerte Dichte:                         ca. 1,7 g/cm³ Biegezugfestigkeit:        ca. 8,0 N/mm²* Druckfestigkeit:             ca. 16,0 N/mm²* Wasserdurchlässigkeit:   1,7 x 10-5 m/s (bei 5% Fugenanteil ca. 3 l/m²/h) Lagerstabilität:             18 Monate trocken  (* in Anlehnung an DIN-Normen)   Verarbeitungsdaten Verarbeitungszeit:         ca. 45 Minuten bei 20°C Außentemperatur:          mind. 5°C, max. 25°C Untergrundtemperatur:   mind. 5°C, max. 25°C lm Vergleich zu den üblichen luftsauerstoffhärtenden 1K-Fugenmörteln zeichnet sich vdw 840 plus 1K-FugenMörtel durch höhere Festigkeit und die Möglichkeit, den Mörtel mittels Wasserstrahl einzuschlämmen, aus. Voraussetzungen:Standfester und dauerhaft wasserdurchlässiger Untergrund, Fugentiefe ≥ 30mm, Fugenbreite min. 3mm / max. 20mm, Außen- und Objekttemperatur ≥ 5°C, max. 30°C. Werkzeuge:Messer, Hartgummischieber, Kokosbesen und Wasserschlauch mit Sprühdüse. Testfläche:Bei Natur- und Betonsteinbelägen kann es durch den Kontakt zwischen vdw 840 plus 1K-FugenMörtel und der Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen. Generell empfehlen wir unbedingt eine Testfläche anzulegen. Vorbereitung:Oberfläche des zu verfugenden Objektes rückstandsfrei reinigen. Verfüllen der Fugen:PE-Sack aufschneiden. Die Oberfläche satt vornässen. Anschließend den Mörtel portionsweise auf der Fläche verteilen und mit weichem Wasserstrahl und Hartgummischieber in die Fugen einschlämmen. Überschüssige Mörtelreste mit Wassersprühstrahl von der Belagsoberfläche reinigen, ohne die Fugen auszuwaschen. Die Belagsoberfläche mit feuchtem Kokosbesen abfegen und die Fugenoberfläche dabei glätten. Fasen müssen freigekehrt werden. Ein leichter Bindemittelfilm kann, je nach Gesteinsart, zurückbleiben. Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.   Sicherheitsdatenblatt   Sicherheitsdatenblatt.pdf Gefahren EU-Gefahrensymbole Xi Reizend
48,90 €*
IVT-Industrie
IVT-Industrie
IVT Firstband Firstrolle 36 cm Länge 5 m Dachfirst Gratrolle First Rot + Schwarz
Airtec Duo Roll Alu 360 mm x 5 m Rot oder Schwarz   Anwendungsbeispiel   First- und Gratlüftungsrollen sind praktische und optimale Verbindungen zwischen dem First- und Gratbereich. Die witterungsbeständigen Rollen gewähren, neben der sicheren Abdichtung, eine ideale Luftzirkulation zur optimalen First- und Gratventilation. Durch diesen Lufttransport entsteht keine Feuchtigkeit im First- und Gratbereich. Aufgrund der leichten Verarbeitung ist die Verlegung der Rollen unkompliziert. Metallrandstreifen rückseitig folienverstärkt Flugschneeeintriebsicher UV-stabil und witterungsbeständig Leichte Verarbeitung   Technische Daten:   Breite: 360 mm Länge: 5000 mm (5 Meter) Farbe: rot oder schwarz Dichtstreifen Aluminium 150 my , Mittelstreifen aus beschichtetem PP-Spinnvlies UV-beständige Lackierung Klebestreifen selbstklebendes Dichtband auf Basis Butylkautschuk mit leicht abziehbarer Schutzfolie Temperaturbeständigkeit -30°C bis +80°C Lüftungsquerschnitt durchschnittlich 195 qcm
18,95 €*
GftK
GftK
GftK Fugenmörtel 1K Pflasterfugenmörtel vdw 840plus wasserdurchlässig 12,5-25 kg
1K-FugenMörtel - Für reine Fußgängerbelastung   Gebrauchsfertiger Fugenmörtel für die Verfugung von Naturstein- und Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen für Gartenwege, Hauseingangsbereiche und Terrassen mit reiner Fußgängerbelastung. mit viel Wasser einschlämmbar, ohne Qualitätsverlust selbstverdichtender Effekt bei leichtem Regen verarbeitbar nahezu bindemittelfreie Beläge gebrauchsfertig geeignet für keramische Terrassenelemente! (Anwendungsbeispiele) Eigenschaften: für Fußgängerbelastung wasserdurchlässig Fugenbreite ≥ 3mm saubere Oberfläche speziell für beschichteten Betonstein mit viel Wasser einschlämmbar, ohne Qualitätsverlust selbstverdichtender Effekt bei leichtem Regen verarbeitbar nahezu bindemittelfreie Beläge gebrauchsfertig geeignet für keramische Terrassenelemente     Einsatzgebiete: Für die Verfugung von Naturstein- und Betonsteinpflaster, Platten und Klinkerbelägen für Gartenwege, Hauseingangsbereiche und Terrassen.   Technische Daten:   Bindemittel:          einkomponentiges, hochmodifiziertes, luftsauerstoffhärtendes Flüssigpolymer   Korngröße des Mineralstoffes:    0,2-0,7  mm   Fugenbreite: durchgängig mindestens 3 mm, maximal 20 mm   Fugentiefe: mindestens 30 mm; bei Fugenbreiten ≥ 15 mm muss die Verfugungstiefemindestens das Doppelte der Fugenbreite betragen   Materialkennwerte Dichte:                         ca. 1,7 g/cm³ Biegezugfestigkeit:        ca. 8,0 N/mm²* Druckfestigkeit:             ca. 16,0 N/mm²* Wasserdurchlässigkeit:   1,7 x 10-5 m/s (bei 5% Fugenanteil ca. 3 l/m²/h) Lagerstabilität:             18 Monate trocken  (* in Anlehnung an DIN-Normen)   Verarbeitungsdaten Verarbeitungszeit:         ca. 45 Minuten bei 20°C Außentemperatur:          mind. 5°C, max. 25°C Untergrundtemperatur:   mind. 5°C, max. 25°C lm Vergleich zu den üblichen luftsauerstoffhärtenden 1K-Fugenmörteln zeichnet sich vdw 840 plus 1K-FugenMörtel durch höhere Festigkeit und die Möglichkeit, den Mörtel mittels Wasserstrahl einzuschlämmen, aus. Voraussetzungen:Standfester und dauerhaft wasserdurchlässiger Untergrund, Fugentiefe ≥ 30mm, Fugenbreite min. 3mm / max. 20mm, Außen- und Objekttemperatur ≥ 5°C, max. 30°C. Werkzeuge:Messer, Hartgummischieber, Kokosbesen und Wasserschlauch mit Sprühdüse. Testfläche:Bei Natur- und Betonsteinbelägen kann es durch den Kontakt zwischen vdw 840 plus 1K-FugenMörtel und der Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen. Generell empfehlen wir unbedingt eine Testfläche anzulegen. Vorbereitung:Oberfläche des zu verfugenden Objektes rückstandsfrei reinigen. Verfüllen der Fugen:PE-Sack aufschneiden. Die Oberfläche satt vornässen. Anschließend den Mörtel portionsweise auf der Fläche verteilen und mit weichem Wasserstrahl und Hartgummischieber in die Fugen einschlämmen. Überschüssige Mörtelreste mit Wassersprühstrahl von der Belagsoberfläche reinigen, ohne die Fugen auszuwaschen. Die Belagsoberfläche mit feuchtem Kokosbesen abfegen und die Fugenoberfläche dabei glätten. Fasen müssen freigekehrt werden. Ein leichter Bindemittelfilm kann, je nach Gesteinsart, zurückbleiben. Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.   Sicherheitsdatenblatt   Sicherheitsdatenblatt.pdf Gefahren EU-Gefahrensymbole Xi Reizend
48,90 €*
Atlas
Atlas
Atlas Arbeitshalbschuhe Flash 2605 ESD, Sicherheitsschuhe S1P
Atlas Bau-Sicherheitsschuhe Modell Flash 2605 ESD S1P Ein Paar bequeme und strapazierfähige Arbeitsschuhe Modell Flash 2605 S1P aus dem Hause ATLAS in Größe 41. Diese Sicherheitsschuhe sind gefertigt mit einer alu-tec Aluminiumkappe und fasergestärkten Spitzen sowie eine metallfreie Durchtritthemmung. Die integrierte Clima-Zone sowie das 3D-Dämpfungssystem sorgen für einen bequemen Tragekompfort und lassen das Gefühl eines Arbeitsschuhs schwinden. Ein weiterer Aspekt ist es, dass die Einlegesohlen leicht zu wechseln sind.
96,90 €*
GftK
GftK
GftK Fugenmörtel 2K Pflasterfugenmörtel vdw 850 plus selbstverdichtend 25 kg
2K-FugenMörtel selbstverdichtend Für leichte bis mittlere Verkehrsbelastung für leichte bis mittlere Verkehrs­belastung   Für die Verfugung von Natursteinpflaster, Betonsteinpflaster und Klinkerbelägen für Verkehrsanlagen und befahrene Flächen. schnelle, preiswerte und dauerhafte Verfugung saubere Pflasterflächen wasserdurchlässig selbstverdichtend kehrsaugmaschinenfest abriebfest hoher Frost-/Tausalzwiderstand dauerhaft verfüllte Fuge auch bei Regen und niedrigen Temperaturen verarbeitbar verminderteUnfallgefahr umweltverträglich (Anwendungsbeispiele)   Beschreibung:Reaktionsharzgebundener Pflasterfugenmörtel mit abgestufter Mineralkornmischung Bindemittel: zweikomponentiges, lösemittelfreies, wasseremulgierbares EpoxidharzFugenbreite: durchgängig mindestens 5 mmFugentiefe: mindestens 30 mm, bei befahrenen Flächen volle Stein höhe; bei Fugenbreiten = 15 mm muss die Fugentiefe mindestens das Doppelte der Fugenbreite betragen.Lieferform: PP-Eimer 25 kg Materialkennwerte Biegezugfestigkeit: ca. 10,0 N/mm² Druckfestigkeit: ca. 25,0 N/mm² E-Modul: ca. 5500 N/mm² Wasserdurchlässigkeit: 1,5 x 10-4 m/s (bei 20% Fugenanteil ca. 1,8 l/m²/min) Lagerstabilität: 1 Jahr trocken und frostfreiVerarbeitungsdaten MV der Komponenten: A : B = 100 : 2,7 Verarbeitungszeit: ca. 10 Minuten bei 20°C nach Materialaufbereitung Außentemperatur: mind. 3°C, maximal 25°C Untergrundtemperatur: mind. 3°C, maximal 25°C Umwelt Wassergefährdungsklasse: Harz-Komponente: WGK 2, Härter-Komponente: WGK 2 Entsorgungsschlüssel: Harz-Komponente: 080410, 080499, Härter-Komponente: 080409, 080413, 080499 Sicherheitsdatenblatt   Sicherheitsdatenblatt.pdf Gefahren EU-Gefahrensymbole Xi Reizend Voraussetzungen:Standfester, tragfähiger, dauerhaft wasserdurchlässiger Untergrund, Fugentiefe ≥ 30 mm (bei befahrenen Flächen volle Fugentiefe), Fugenbreite durchgängig ≥ 5 mm, Objekt- und Außentemperatur mind. 3 °C bis max. 25 °C. Testfläche:Bei Natur- und Betonsteinbelägen kann es durch den Kontakt zwischen vdw 850 plus 2K-FugenMörtel selbstverdichtend und der Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen. Generell empfehlen wir eine Testfläche anzulegen. Vorbereitung:Oberfläche des zu verfugenden Objektes rückstandsfrei reinigen. Vornässen:Fläche satt vornässen. Beim Vornässen und Abreinigen generell sauberes und kaltes Leitungswasser verwenden! Fugenmörtel mischen:Mineralstoffbindemittelgemisch vormischen, dann Bindemittel zugeben und ca. 3 Minuten homogen mischen. Der Mischung darf kein Wasser zugegeben werden! Verfüllen der Fugen:Mörtel sofort mit dem Hartgummischieber vollflächig über den nassen Belag ziehen und intensiv in die Fugen einarbeiten. Bei abnehmender Fließfähigkeit den Mörtel mit Wassersprühstrahl leicht nachnässen. Während der Verarbeitung ist die Fläche ständig nasszuhalten. Es empfiehlt sich, die Verfugung vom höchsten zum niedrigsten Punkt durchzuführen. Abfegen/Reinigen:Überschüssigen Mörtel unmittelbar mit Wassersprühstrahl reinigen, ohne dabei die Fugen auszuwaschen. Es ist darauf zu achten, dass die Reinigung in Richtung noch nicht verfugter Bereiche erfolgt und die Steinoberfläche mit gereinigt wird. Letzte Mörtelreste mit feuchtem Kokosbesen abfegen. Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.  
87,90 €*
VAR
VAR
VAR Ascher Standascher Mülleimer Papierkorb Abfallsammler B 30 v. Farben
Ascher/Abfallsammler B30 Abb.: Ascher/Abfallsammler B 30 anthrazit   Der VAR Abfallsammler/Ascher B30 mit Schutzdach ist aus Stahlteilen, pulverbeschichtet gefertigt. Der Ascher ist mit Edelstahlblenden und Schloss (1 Schlüssel) ausgerüstet. Lieferung mit Piktogramm-Aufklebern.  
323,00 €*
GftK
GftK
GftK Fugenmörtel 2K Pflasterfugenmörtel vdw 850 plus selbstverdichtend 25 kg
2K-FugenMörtel selbstverdichtend Für leichte bis mittlere Verkehrsbelastung für leichte bis mittlere Verkehrs­belastung   Für die Verfugung von Natursteinpflaster, Betonsteinpflaster und Klinkerbelägen für Verkehrsanlagen und befahrene Flächen. schnelle, preiswerte und dauerhafte Verfugung saubere Pflasterflächen wasserdurchlässig selbstverdichtend kehrsaugmaschinenfest abriebfest hoher Frost-/Tausalzwiderstand dauerhaft verfüllte Fuge auch bei Regen und niedrigen Temperaturen verarbeitbar verminderteUnfallgefahr umweltverträglich (Anwendungsbeispiele)   Beschreibung:Reaktionsharzgebundener Pflasterfugenmörtel mit abgestufter Mineralkornmischung Bindemittel: zweikomponentiges, lösemittelfreies, wasseremulgierbares EpoxidharzFugenbreite: durchgängig mindestens 5 mmFugentiefe: mindestens 30 mm, bei befahrenen Flächen volle Stein höhe; bei Fugenbreiten = 15 mm muss die Fugentiefe mindestens das Doppelte der Fugenbreite betragen.Lieferform: PP-Eimer 25 kg Materialkennwerte Biegezugfestigkeit: ca. 10,0 N/mm² Druckfestigkeit: ca. 25,0 N/mm² E-Modul: ca. 5500 N/mm² Wasserdurchlässigkeit: 1,5 x 10-4 m/s (bei 20% Fugenanteil ca. 1,8 l/m²/min) Lagerstabilität: 1 Jahr trocken und frostfreiVerarbeitungsdaten MV der Komponenten: A : B = 100 : 2,7 Verarbeitungszeit: ca. 10 Minuten bei 20°C nach Materialaufbereitung Außentemperatur: mind. 3°C, maximal 25°C Untergrundtemperatur: mind. 3°C, maximal 25°C Umwelt Wassergefährdungsklasse: Harz-Komponente: WGK 2, Härter-Komponente: WGK 2 Entsorgungsschlüssel: Harz-Komponente: 080410, 080499, Härter-Komponente: 080409, 080413, 080499 Sicherheitsdatenblatt   Sicherheitsdatenblatt.pdf Gefahren EU-Gefahrensymbole Xi Reizend Voraussetzungen:Standfester, tragfähiger, dauerhaft wasserdurchlässiger Untergrund, Fugentiefe ≥ 30 mm (bei befahrenen Flächen volle Fugentiefe), Fugenbreite durchgängig ≥ 5 mm, Objekt- und Außentemperatur mind. 3 °C bis max. 25 °C. Testfläche:Bei Natur- und Betonsteinbelägen kann es durch den Kontakt zwischen vdw 850 plus 2K-FugenMörtel selbstverdichtend und der Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie zum Beispiel Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung kommen. Generell empfehlen wir eine Testfläche anzulegen. Vorbereitung:Oberfläche des zu verfugenden Objektes rückstandsfrei reinigen. Vornässen:Fläche satt vornässen. Beim Vornässen und Abreinigen generell sauberes und kaltes Leitungswasser verwenden! Fugenmörtel mischen:Mineralstoffbindemittelgemisch vormischen, dann Bindemittel zugeben und ca. 3 Minuten homogen mischen. Der Mischung darf kein Wasser zugegeben werden! Verfüllen der Fugen:Mörtel sofort mit dem Hartgummischieber vollflächig über den nassen Belag ziehen und intensiv in die Fugen einarbeiten. Bei abnehmender Fließfähigkeit den Mörtel mit Wassersprühstrahl leicht nachnässen. Während der Verarbeitung ist die Fläche ständig nasszuhalten. Es empfiehlt sich, die Verfugung vom höchsten zum niedrigsten Punkt durchzuführen. Abfegen/Reinigen:Überschüssigen Mörtel unmittelbar mit Wassersprühstrahl reinigen, ohne dabei die Fugen auszuwaschen. Es ist darauf zu achten, dass die Reinigung in Richtung noch nicht verfugter Bereiche erfolgt und die Steinoberfläche mit gereinigt wird. Letzte Mörtelreste mit feuchtem Kokosbesen abfegen. Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.  
87,90 €*